Alle
ABONNEMENTS
*Lavazza steht nicht mit Nespresso® in Verbindung und wird von Nespresso® nicht unterstützt oder gefördert.
LAVAZZA STORIES
*Lavazza steht nicht mit Nespresso® in Verbindung und wird von Nespresso® nicht unterstützt oder gefördert.
ALT alt

Ein Tag in Agassis Leben mit Lavazza

Der Tennis-Champion Andre Agassi kehrt mit Lavazza zurück auf den Tennisplatz, um die größten Momente seiner Karriere nochmals zu erleben.

Vom Lavazza-Team 3 Minuten

„Ich kann nicht in Worte fassen, wie es sich anfühlt, ein Hindernis zu überwinden, von dem man dachte, man könne es gar nicht überwinden. Wenn der erste Schreck vorbei ist, kommen all die Emotionen hoch …“.  

Am 6. Juni 1999 hat ein Junge aus Las Vegas endlich den Nervenkitzel erlebt, den der Sieg auf dem Center Court des Roland-Garros-Turniers auslöst. Nach dem Match ließ er den Schläger fallen und setzte damit eine unerwartete und hemmungslose Freude frei. 

Dieser Junge war Andre Agassi, einer der größten Tennisspieler aller Zeiten und der erste, der den Karriere-Grand-Slam auf drei verschiedenen Spieloberflächen gewonnen hat: Sand-, Rasen- und Hartplatz.

Zwischen 2017 und 2019 war er weltweiter Markenbotschafter von Lavazza. Diese Zusammenarbeit  zwischen zwei ewigen Ikonen war eine sagenhafte Partnerschaft. Sie wurde zu einer legendären Sportgeschichte, die bis zum Schluss spannend blieb. 

DER HÖHEPUNKT

Andre Agassi wurde am 29. April 1970 in Las Vegas geboren. Trotz seiner Leidenschaft und seines Respekts für seinen geliebten Sport war sein Verhältnis zum Tennis zwiespältig, da er bereits im Alter von zwei Jahren mit dem Training begonnen hatte. Wegen seiner Nichtbeachtung von Regeln war die Beziehung des Champions aus Las Vegas zu Wimbledon stets von Hassliebe geprägt.

An der Seite von Lavazza erlebte er einige der wichtigsten Momente seiner unglaublichen Karriere, darunter das Endspiel 1992 gegen Goran Ivanišević, einen überragenden Gegner, den Agassi sowohl fürchtete als auch bewunderte. Das entscheidende Match war ein Kampf bis zum letzten Schlag, als der kroatische Riese ins Straucheln geriet und die Trophäe einem ungläubigen und erschöpften Andre Agassi überlassen musste. Ein neues Kapitel über die Tennislegenden war geschrieben worden. 


DER AUFSTIEG

Als Andre zum ersten Mal in Wimbledon antrat, hatte er noch nie auf Rasen gespielt, oder auf „mit Vaseline bestrichenem Eis“, wie er es beschrieb, und hatte keine Ahnung, was ihn erwarten würde.

Weit von einer Favoritenrolle entfernt begann er seinen Aufstieg in Richtung des Wimbledon-Finales und traf dabei auf einige wahre Legenden des Tennissports.

Seinen Weg ins Finale setzte er mit einem überraschenden Respekt gegenüber den Regeln und Vorschriften des ältesten Grand-Slam-Turniers fort – ein Finale, in dem er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf seinen ewigen Rivalen Pete Sampras treffen würde.

Er erinnert sich an die besondere Atmosphäre auf dem Center Court, die alles noch magischer machte: Das Flüstern des Publikums und der Geruch des Rasens erzeugten eine einzigartige stille Intensität.

Andre besinnt sich gerne darauf, während er mit uns seine Reise an die Spitze des Tennis nachzeichnet. 

SANDPLATZ

Unsere Reise geht weiter und Andre Agassi denkt zurück an seine Erfahrungen beim Roland-Garros-Turnier mit Lavazza und erinnert sich an seine Hassliebe zum roten Sand. Bei den Turnieren von 1990 und 1991 unterlag der junge Agassi seinen Gegnern wiederholt im Finale des prestigeträchtigen Turniers. Erst 1999 sollte er Revanche nehmen können.  

Agassis Engagement, konstante Hingabe und sein Streben nach Perfektion führten schließlich zu seinem Grand-Slam-Sieg. Mit diesem Sieg wurde Agassi zu einem von nur acht Sportlern und Sportlerinnen, die alle vier Grand-Slam-Turniere gewinnen konnten: die Australian Open, die French Open, Wimbledon und die US Open – eine enorme Herausforderung aufgrund seines Spiels von der Grundlinie. 

DAS FINALE

6. Juni 1999: Andre Agassi steht erneut im Finale.

1990 und 1991 gab er die Trophäe auf den letzten Metern aus der Hand, zuerst im Match gegen Andres Gomez und dann gegen Jim Courier.

Es herrschte Hochspannung und sein Gegner, Andrej Medwedew, schien das Spiel zu dominieren. Doch im neunten Spiel des dritten Satzes geschah etwas, und der Rest ist Geschichte. 

Andre Agassi ging als Sieger aus dem Roland-Garros-Turnier hervor.

Der Champion begibt sich mit uns auf eine Zeitreise und besucht erneut die Orte, an denen er den Olymp des Tennis erklommen hat. 

LIEFERUNG

Kostenlose Lieferung bei Bestellungen im Wert von mindestens 20,00 €.

Neuigkeiten & Promos​

Abonniere unseren Newsletter für News, Updates und Sonderangebote.

KUNDENSERVICE​

Brauchst du Hilfe? Schau einfach in unsere FAQs oder kontaktiere uns.

KARRIERE

Sieh dir jetzt unsere offenen Stellen an. Wir freuen uns auf deine Bewerbung.