Zwischensumme
    La Centrale – der Lavazza Veranstaltungsbereich

    Die ehemalige Enel-Zentrale, bzw. das „Kraftwerk“ in der Via Bologna wurde 1897 vom Turiner Ingenieur Ermenegildo Perini für die Società Anonima Elettrica Alta, Italien erbaut. Der Plan von Cino Zucchi Architetti sah vor, das Gebäude und insbesondere den imposanten Maschinenraum zu renovieren und die 4.500m² anschließend für öffentliche Veranstaltungen nutzbar zu machen.

    Der Hauptbereich des Lavazza Werkes wurde zu einer flexiblen Umgebung umgebaut, die bei kulturellen, musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen und Aktivitäten bis zu 1.000 Personen Platz bieten kann. Der höher gelegene Innenbereich, verfügt über zwei zusätzliche Tagungsräume mit insgesamt 220 Plätzen, die unabhängig voneinander genutzt werden können.

    Zwei neu gestaltete Restaurants befinden sich im seitlichen Teil mit Blick auf die neue Garten-Piazza:
    • Das Gourmet-Restaurant Condividere von Lavazza, entworfen in Zusammenarbeit mit dem berühmten katalanischen Küchenchef Ferran Adrià, und gestaltet von Dante Ferreti bietet exquisite Küche von Frederico Zanai. Es befindet sich im Erdgeschoss und hat direkten Zugang von der Via Pisa und der Piazza; es wird ein Spitzenrestaurant mit einem beispiellosen Konzept, einer Größe von 540m² und Platz für 50 Personen sein.
    • Bistro, ein Restaurantbereich, der in Zusammenarbeit mit Slow Food entwickelt wurde und auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist;