Zwischensumme
    Nachhaltigkeit
    Für die Erneuerung des Stadtteils Aurora wählte Lavazza einen Ansatz, der ökologischen Nachhaltigkeitskriterien entspricht. Ziel ist es, die Verschmutzung und die Ausbeutung von nicht erneuerbaren Energieressourcen zu reduzieren und zu verhindern, eine Entscheidung, die sowohl lokalen als auch globalen Nutzen gebracht hat. 
Das Unternehmen entschied sich außerdem, das neue Unternehmensführungscenter für die LEED® Gold-Zertifizierung (Führerschaft in energie- und umweltgerechter Planung) zu nominieren, dem weltweit bekanntesten Preis für Energie- und Umweltleistung, den bisher nur wenige Gebäude in Italien erhalten haben.
    LEED®: Was ist das?

    Die neue Zentrale wurde für die Zertifizierung LEED® GOLD LEED® nominiert. Die Abkürzung steht für Leadership in Energy and Environmental Design (Führerschaft in energie- und umweltgerechter Planung) und repräsentiert die weltweit bekannteste Anerkennung im Bereich Gebäudeenergie und Umweltleistung. Es handelt sich um ein freiwilliges Bewertungssystem, mit dem sowohl neue als auch bestehende Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohngebäude evaluiert werden. Beim Bau des neuen Unternehmensführungscenters wurden die Vorgaben des LEED®-Protokolls eingehalten, von der Auswahl des Standorts über die Planung und die Ausführung (80 % des Schutts wurde wiederverwendet) bis hin zur Kontrolle nach der Inbetriebnahme. Das Gebäude wurde gebaut, um den Komfort für die Mitarbeiter von Lavazza zu maximieren, Energie zu sparen und den Verbrauch von Trinkwasser zu reduzieren. Die Bewertungskriterien sind in Anforderungen und Punkte unterteilt. Anforderungen sind Mindesterfordernisse, die eingehalten werden müssen, um ein LEED®-Zertifizierungsniveau zu erreichen. Mithilfe der Punkte erreichen Sie eine Gesamtpunktzahl, die die Zertifizierungsstufe bestimmt: Basis, Silber, Gold und Platin.

    Das neue Lavazza Unternehmensführungscenter soll die Goldstufe LEED® Italia 2009 für Neubauten und Renovierungen erreichen.

    Nachhaltigkeit des Standorts + Nachhaltigkeit des Standorts

    Es ist ¼ der zuweisbaren Punkte wert und befasst sich mit den Umweltaspekten des Standortes, an dem das Gebäude errichtet wird. Punkte werden vergeben, wenn man sich dafür entscheidet, innerhalb städtischer Bereiche oder in Gebieten mit guter Verkehrsanbindung zu bauen, um Standorte zu erneuern, zukünftige Nutzer zu ermutigen, umweltfreundliche Verkehrsmittel zu nutzen, Regenwasser zu sammeln und zu recyceln sowie den Wärmeinseleffekt (Überhitzung von städtischen Gebieten) und Lichtverschmutzung zu reduzieren.

    Wassereffizienz + Wassereffizienz

    Die Kategorie Wassereffizienz  (1 Anforderung, 3 Credits, max. 10 Punkte) befasst sich mit Umweltfragen in Bezug auf die Nutzung, Bewirtschaftung und Entsorgung von Wasser in Gebäuden und fördert die Verringerung desWasserverbrauchs und die Wiederaufbereitung von Regenwasser.

    Energie und Atmosphäre + Energie und Atmosphäre

    Diese Kategorie ist 1/3 der zuweisbaren Punkte wert und fördert die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden und die Nutzung von Energie aus erneuerbaren oder alternativen Quellen.

    Materialien und Ressourcen + Materialien und Ressourcen

    Diese Kategorie (1 Anforderung, 8 Credits, max. 14 Punkte) berücksichtigt Umweltfragen im Zusammenhang mit der Materialauswahl, der Abfallentsorgung und der Verringerung der Umweltbelastung durch den Straßenverkehr.

    Luftqualität im Gebäude + Luftqualität im Gebäude


    Die Kategorie (2 Anforderungen, 15 Credits, max. 15 Punkte) befasst sich mit Umweltfragen in Bezug auf die Gesundheit, die Sicherheit und den Komfort der Menschen in dem Gebäude, sowie in Bezug auf die Wirksamkeit des Luftaustauschsystems und die Kontrolle der Luftverunreinigung.

    Zertifizierungsprozess

    Die Projektregistrierung ist der formale Schritt, der den LEED®-Zertifizierungsprozess startet. Ein Projekt, das für die Zertifizierung nominiert wurde, muss nachweisen, dass es die Mindestprogrammanforderungen erfüllen kann. Erst ab diesem Zeitpunkt kann das Projekt tatsächlich registriert werden. Die Projektentwickler müssen daher die notwendigen Unterlagen und Berechnungen erstellen, um die Erfüllung der Anforderungen und Punktekriterien nachzuweisen. Die LEED®-Zertifizierung erfolgt nach Abschluss des Baus, indem nachgewiesen wird, dass das Gebäude die Programmanforderungen der beantragten Zertifizierungsstufe erfüllt.

    Das neue Lavazza Unternehmensführungscenter wurde im September 2011 als LEED® Gold zertifiziert registriert und das Gebäude war zu diesem Zeitpunkt der erste Kandidat im Piemont für diese Zertifizierung.

    Da die Zertifizierung ein komplexer Prozess ist, der eine ständige Überwachung der Aktivitäten beinhaltet, gibt es für das Lavazza Unternehmensführungscenter drei eigene Stellen:

    • Behörde für die Inbetriebnahme (Aufsichtsbehörde): eine Stelle, die für die Überwachung der Planung, Installation und Prüfung aller Anlagensysteme verantwortlich ist, die sich auf den Energieverbrauch des Gebäudes auswirken;
    • LEED® AP (akkreditierter Fachmann oder zertifizierter Fachmann): eine kompetente Person im Zertifizierungsprozess, die für die Verwaltung des Design- und Konstruktionsteams verantwortlich ist, um Punkte zu erhalten und regelmäßige Inspektionen der Baustelle durchzuführen;
    • LEED®-Manager in derUnternehmensleitung.
    Nachhaltigkeit zuerst

    Das neue Unternehmensführungscenter wurde nach den höchsten Nachhaltigkeitskriterien konzipiert. 
    Das ist ein Ansatz, den Lavazza für all seine Prozesse und Initiativen anwendet.

    MEHR ERFAHREN