Schließen

okt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Saving the ecosystem,
one tree at a time

WILDLIFE RESCUE CENTER
PHETCHABURI, THAILAND

In den frühen sechziger Jahren war 60 % der Fläche von Thailand mit Wald bewachsen. Heute sind es weniger als 20 %. Aus diesem Grund haben sich die WFFT (Wildlife Friends Foundation of Thailand) und andere Organisationen zusammengeschlossen, um geschädigtes Waldland wiederherzustellen und die Wildtiere in der Provinz Phetchaburi zu rehabilitieren. Darüber hinaus werden in den nächsten Jahren Tausende von Bäumen gepflanzt, die Biodiversität sowie neue Vegetation und neue Ökosysteme schaffen.

BÄUME WACHSEN ZUSAMMEN MIT MENSCHEN

DIE REGENERATION EINES WALDES ERFORDERT PFLANZEN UND FORSCHUNG. DESHALB HAT DAS WILDLIFE RESCUE CENTER EINE BAUMSCHULE EINGERICHTET. HIER WERDEN MITHILFE EINER SPEZIELLEN METHODE DIE BAUMARTEN HERANGEZOGEN, DIE BEI DER AUFFORSTUNG BESONDERS WICHTIG SIND. HIER LERNEN DIE MENSCHEN AUCH, WIE MAN SICH UM BÄUME KÜMMERT, UND ZWAR AB DEM MOMENT, IN DEM SIE WURZELN SCHLAGEN.

Gibbons als Nachbarn

Die Mönche des Kao Look Chang Tempels bekommen immer wieder neue Nachbarn: Die Aufforstung des Parks hat einen perfekten Lebensraum geschaffen, vor allem für Gibbons, aber auch für Elefanten und zahlreiche andere Arten. Hier lernen die Tiere, sich vor ihrer endgültigen Rückkehr in die Wildnis wieder ihr eigenes Futter zu beschaffen.

Phetchaburi-Aufforstung und Schutz der Wildtiere
numeri