Davide Oldani

Unser Kaffee ist in den folgenden Restaurants erhältlich:

D’O, new D’O (Cornaredo) und Oldani Café (Flughafen Malpensa). 

Der Name Davide Oldani ist vom Konzept der Pop-Cuisine, die er selbst entwickelte, nicht mehr wegzudenken.

Im Jahr 2003 eröffnete er sein Restaurant D’O in seiner Heimatstadt Cornaredo in der Provinz Mailand.

Bereits nach einem Jahr zählten ihn die renommiertesten Gastronomieführer zu den besten Köchen der italienischen Küche.

Vor der Eröffnung des D’O hatte er bereits Erfahrungen bei Gualtiero Marchesi, Albert Roux, Alain Ducasse und Pierre Hermé gesammelt.    

Es gibt keinen Koch auf der Welt, der nicht nach den Sternen greift: Entdecken Sie die Rezepte von Davide Oldani, Pietro Leeman und Dennis Zoppi für Coffee In Space

Im Dezember 2008 verlieh ihm die Stadt Mailand den Ambrogino d’Oro.

Im November 2013 wurde er nach Harvard eingeladen, um seine Erfahrungen als Unternehmer anhand seines Restaurants zu beschreiben – sein Fallbeispiel war bereits in der Harvard Business School Review veröffentlicht worden. Wirtschaftsexperten der Universität sind der Meinung, dass seine Herangehensweise an und seine Organisation der Arbeit nicht nur in der Gastronomie, sondern in vielen Bereichen anwendbar sind.

Im Mai 2014 gründete er das Davide Oldani Cafè, eine Kaffeebar, die auf der neuen Piazza del Lusso im Mailänder Flughafen Malpensa eröffnet wurde.

2015 hielt er einen Vortrag an der HEC Business School in Paris, wurde zum Botschafter der EXPO 2015 ernannt und nahm als Gastredner am World Business Forum in Mailand teil.

Er veröffentlichte folgende Bücher: „Cuoco andata e ritorno“ (Einmal Koch hin und zurück, 2008), „La mia cucina pop, L’arte di caramellare i sogni“ (Meine Pop-Cuisine, Die Kunst, Träume zu karamellisieren, 2009), „POP. La nuova grande cucina italiana“ (POP. Die neue grosse italienische Küche, 2010), „Il giusto e il gusto“ (Gut und lecker, 2012), „Storie di sport e cucina“ (Geschichten von Sport und Küche, 2013), „CheFacile“ (SoEinfach, 2013), „Pop Food“ (2015), „D’O eat better“ (2016).

IMG_02
IMG_01

Seit 16 Jahren kooperiert er mit der monatlichen Zeitschrift „La Cucina Italiana“ (Die italienische Küche). Jede Woche schreibt er für die Zeitschrift Sport Week eine Kolumne über Pop-Cuisine und Sport und beteiligt sich am Blog „Chiacchierando con Gusto“ (Apropos Geschmack) von IoDonna, der Frauenbeilage der Zeitung Corriere della Sera.

2016 eröffnete er ein Restaurant in Manila und ein weiteres in Singapur sowie das neue D’O, eine weiterentwickelte Version seines vorherigen Restaurants. Er wollte auf diese Weise eine „anspruchsvollere“ Küche schaffen, die mit der italienischen Küche oder der Küche anderer Länder vergleichbar ist. Im Sommer desselben Jahres wurde er vom CONI (Italienisches Olympisches Komitee) zum Food & Sport Ambassador ernannt und als Chefkoch für das italienische Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgewählt.

Seine Arbeit als Designer wird von seinen alltäglichen Beobachtungen der Gäste geprägt und spiegelt seine Arbeit als Koch wider: Tische, Sitze, Teller, Besteck und Gläser sind allesamt POP-orientiert und gelten als simpel, funktional und elegant.

Die Markenzeichen seiner Designs sind folgende: „IDish” — „assiette D’O” — „H2D’O”. Die neuen Ausgaben lauten: „FOO’D” — „Davide Oldani Cafè” — „CucinaPOP”.

Das Training und die Zusammenarbeit mit den renommiertesten Köchen in Italien und Europa, wie Gualtiero Marchesi, Albert Roux, Alain Ducasse und Pierre Hermé, entfachten seine Leidenschaft und Kreativität in der Küche.

Nachdem er jedem seiner Lehrer einige kleine Geheimnisse entlocken konnte, schuf Oldani seine eigene Philosophie: die Pop-Cuisine. Eine kostengünstige und gleichzeitig schmackhafte Art des Kochens, die den natürlichen Reichtum unserer traditionellen Zutaten zur Geltung bringt und deren Qualität aus jeder Perspektive heraus geniesst.

Davide Oldani verriet, dass Gualtiero Marchesi ihm dazu verhalf, in einer besonderen Art und Weise seinen Beruf zu verstehen, während Albert Roux ihm die Wichtigkeit und die Feinheiten der französischen Küche verdeutlichte.

Ein weiterer bedeutsamer Lehrer von Oldani war Alain Ducasse. Er wies ihn in die betriebswirtschaftlichen Aspekte des Kochdaseins ein, während Pierre Hermé ihm das letzte Geheimnis verriet: die Bedeutung der Konditorei in der französischen Küche.

Die POP-Cuisine von Oldani basiert auf der Grundidee, mit hochwertigen Zutaten und einer aussergewöhnlichen Technik zu arbeiten. So würde ein Geschmack, das jedem bekannt ist, sich in solch einer Intensität entfalten, wie man sie noch nie erlebte.

„Eine Methode, die sogar Skeptikern die Welt der Gastronomie näher bringt und dabei nicht zu exklusiv wirkt.“

Davide Oldanis Spezialrezept für Identità Golose
MEHR ERFAHREN

Ristorante D’O

Davide Oldanis Küche ist POP: Sie möchte das Einfache und das Hochwertige, das Gute und das Erschwingliche, das Innovative und das Traditionelle miteinander verschmelzen. Daher halten sich in den Speisen des Ristorante D’O ständig verschiedene Kontraste die Balance – süsse Versprechungen in herzhaften Kreationen und herzhafte Erinnerungen in süssen Kreationen.

Weitere Köche

Pietro Leemann
BIOGRAFIE ANSEHEN

Loretta Fanella
BIOGRAFIE ANSEHEN

Alfredo Russo
BIOGRAFIE ANSEHEN

Moreno Cedroni
BIOGRAFIE ANSEHEN

Maurilio Garola
BIOGRAFIE ANSEHEN

Carlo Cracco
BIOGRAFIE ANSEHEN

Massimo Bottura
BIOGRAFIE ANSEHEN

Ferran Adrià
BIOGRAFIE ANSEHEN